STUDIO P9 Ing. Presti Alberto
www.studiopinove.it

Pizzeria Altero, eine Institution des Street Food in Bologna benutzt die Platten Hi-lite von IRIS Ceramica.

1.    Welches ist der zentrale Gedanken hinter dem Projekt?
Im Mittelpunkt des Geschäfts steht das Produkt. Nicht einfach nur eine Pizza zum Mitnehmen, sondern das Wahrzeichen einer Stadt. Das ist vielleicht nicht einfach für jemanden zu verstehen, der nicht in Bologna geboren und aufgewachsen ist, aber Altero ist das eben: ein einfaches und unverfälschtes Produkt, fettige Finger, verbrannte Zunge, denn man kann einfach nicht warten und muss in das Pizzaquadrat beißen.

2.    Welche Herausforderungen stellte das Projekt?
Ein bereits konsolidiertes Format aktualisieren und dabei den Stil und die Natur des Markenzeichens bewahren: die schnelle, preisgünstige und unverfälschte Mahlzeit, aber in einem weitläufigen und ansprechenden Lokal, mit Sitzplätzen, wo man sich auch aufhalten kann, ohne dass der Eindruck einer formalen und teuren Pause bezogen auf Geld und Zeit entsteht.

3.    Welche Lösungen kamen zur Anwendung?
Materialien und Farben: bunt und kräftig in dem Raum, wo der Kunde in einem frischen und jugendlichen Ambiente empfangen wird; warm und nüchtern in dem Bereich der Herstellung, wo das einfache und natürliche Produkt mit Sorgfalt und Liebe verarbeitet und verwandelt wird.Es gibt zwei zentrale Elemente im Lokal: die Theke und die Wand hinten, an die die Theke anschließt. Die erste kennzeichnet das Lokal mit der glatten Geometrie und den natürlichen Materialien: Holz und Lavastein, die an die Solidität und die Natur erinnern, auf denen man das Produkt ablegen kann, die “Pizza di Altero”. Dieses Einrichtungselement lehnt auf natürliche Weise an der großen Wand, die raumhoch mit den wunderschönen Platten “Ribbon” verkleidet ist. Ich habe mich sofort in die Idee verliebt, die Theke aus dem “Schilfgras” mit den warmen und harmonischen Farbtönen hervortreten zu lassen. Die Verkleidung aus zufällig gespachteltem Kunstharz steigert den Kontrast und die Tiefe der Wand.

4.    Welche Vorteile wurden erzielt?
Großer optischer Eindruck und mehr Platz für die Verarbeitung, ansprechende Helligkeit des Gastraums

5.    Welches waren die Bedürfnisse der Bauträger und wie wurden diese mit der Wahl der Materialien kombiniert?
Die Aufmerksamkeit auf das Produkt zu konzentrieren und das Ambiente mit diesem zu vereinen. Eine Marke, die es seit 60 Jahren in dieser Stadt gibt, auf das Jahr 2013 zu aktualisieren.

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen die beste Surferfahrung zu vermitteln.
Wenn Sie weitere Informationen zu den Cookies wünschen oder wie Sie die Freigabe der Browsereinstellungen verstellen können , dann gehen Sie auf unsere
Cookie Policy